Dauerhafte Haarentfernung

 

 

Störende Gesichts- und Körperhaare, für viele Frauen und Männer ein heikles Thema.

Bisherige Methoden erfordern viel Mühe und regelmäßige Behandlung inkurzen Abständen, sind schmerzhaft (Wachs) oder zeigen Nebenwirkungen. Eine hautschonendeund trotzdem effiziente Methode gab es früher nicht. Moderne Laser- und Blitzlampengeräte haben die Möglichkeiten in der ästhetischen Dermatologie erweitert. Der Lichtstrahl des Intense-pulse-Light-Geräts (IPL) besitzt eine auf die Haarfollikel abgestimmte Wellenlänge. Er zerstört die Haarfollikel an der Wurzel - und schont die Haut.

 

 

Wie arbeitet das Gerät?

 

Das Gerät ist eine hochenergetische Blitzlampe. Die Energie des Lichtes wird vom Melanin, das im Haarfollikel vorhanden ist, absorbiert.  Durch die Absorption des Lichtes im Melanin wird die Lichtenergie in Wärmeenergie umgewandelt.  Die Haarentfernung basiert auf diesem Prinzip.  Die erzeugte Wärme im Haarfollikel  wird an die benachbarten Haarkeimzellen abgegeben und zerstört diese. Nur so kann eine dauerhafte Haarentfernung gewährleistet werden.

Das gefilterte Licht der IPL-Lampe entfernt das Problem an der Wurzel. Dieses Verfahren zupft nicht und hinterläßt in der Regel keine störenden Nachwirkungen wie Haut- oder Haarwurzelentzündungen. Schnell und gründlich werden die störenden Körper- und Gesichtshaare auf Dauer entfernt.


 

Welche Personen können behandelt werden?

 

Der ideale Kunde hat helle Haut und schwarze Haare. Schwarze Haare sind am besten zu behandeln, da der Melaningehalt am höchsten ist und somit die Absorption der Wärme optimal wirkt. Hellere, blonde, graue Haare haben weniger Melanin im Haarfollikel und sind deshalb schwieriger zu behandeln.

Am optimalsten reagieren somit dunkle Haare, bei möglichst heller Haut. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Haare an den Unter- oder Oberschenkeln, im Bikinibereich, in den Achselhöhlen, auf Brust, Rücken, Händen, Armen oder um störenden Haarwuchs im Gesicht handelt. Stark gebräunte Haut oder sehr dunkle Hauttypen sollten sich nicht einer IPL-Behandlung unterziehen, da hier mit einem gehäuften Vorkommen von Nebenwirkungen zu rechnen ist. Hier ist insbesondere auf die erhöhte Gefahr von Fehlpigmentierungen hinzuweisen. Auch Menschen die zu Über- oder Unterpigmentierung oder zur Narbenbildung neigen, sollten von einer Lasertherapie Abstand nehmen.


 

Wie viele Behandlungen sind notwendig?

 

Für eine langfristige Wirkung sollte die Behandlung je nach Region im Abstand von etwa 4-8 Wochen wiederholt werden, da sich die Haare in verschiedenen Wachstumsphasen befinden und deshalb nicht alle auf einmal optimal empfindlich für die Behandlung sind.

Durchschnittlich sind 6-9 Sitzungen für eine effektive Therapie notwendig, diese müssen aber nicht immer kontinuierlich erfolgen, längere Pausen sind möglich. Die Haut sollte vor und während der Therapie wenig gebräunt sein, daher auf intensivere Sonne und Solarium rechtzeitig verzichten und hohen Sonnenblocker auftragen. Umliegende Hautpartien werden bei der Laserepilation kaum in Mitleidenschaft gezogen.

 

Darf man die Haare während der Behandlung mit Wachs entfernen oder zupfen..?

 

Zupfen oder wachsen ist während den Behandlungen nicht erlaubt. Da die Follikel ausgerissen werden und somit nicht behandelt werden können. Rasieren ist erlaubt.
 

 

Warum „wachsen“ die Haare zunächst nach der Behandlung?

 

Die Haare werden nicht wie bei anderen Methoden direkt zerstört. Die Haarfollikel werden thermisch zerstört und verbleiben im Haarschaft. Die Haare fallen nach zwei bis drei Wochen aus, wenn sich die Epidermis erneuert. Die Haare wachsen nicht sondern werden aus dem Schaft geschoben.

 

Was für Nebenwirkungen können auftreten?

 

Das sichtbare Licht ist relativ ungefährlich wenn Schutzbrillen getragen werden.  Die Haut einiger Kunden wird nach der Behandlung rot.  In sehr seltenen Fällen können Blasenbildungen, Hyperpigmentierungen oder Hypopigmentierungen auftreten.

 

Wie wird behandelt?

 

Die Haut wird mit Gel gekühlt und die Lichtenergie wird ohne Verluste in die Hautgeleitet. Der Quarzlichtleiter wird direkt auf die Haut aufgelegt. Das Licht gelangt durch den  Quarzlichtleiter an die Haut. Das Handstück wird dann zur benachbarten Stelle geschoben bis das gesamte Areal fertig ist. Während der Behandlung muss eine Schutzbrille getragen werden. Um die Haut optimal zu pflegen, werden nach jeder Behandlung kühlende Kompressen aufgelegt.

 

Wie lange dauert die Behandlung?

 

Zum Beispiel Eine Gesichtsbehandlung dauert ca. 15 Min, für zwei Beine oder einen Rücken benötigt man 1 bis 2 Stunden. Die Behandlungen führen unsere Arzthelferinnen mit kosmetischer Weiterbildung durch.

 

Kosten :

 

Die Kosten pro Sitzung richten sich nach den zu behandelnden Hautpartien und beginnen

- z.B. bei € 120 pro Sitzung für Oberlippe/Kinn usw.


Weitergehende und ausführliche mündliche und schriftliche Informationen erhalten Sie selbstverständlich kostenlos in der Praxis.