PUVA Therapie bei Psoriasis

 

Durch diese Therapie werden bei Ihrer Haut verschiedene Wirkungen hervorgerufen.

 

a) Zellvermehrungshemmung, was besonders bei Schuppenflechte von großer Bedeutung ist, da bei diesem Krankheitsbild zu schnell, zu viele Hautzellen gebildet werden.

b) Mastzellstabilisierung, da diese Zellen in unserer Haut eine wichtige Rolle im Entzündungsgeschehen spielen.

c) Dämpfung des Immunsystems, da der Grund für diese Hauterscheinungen u.a. in einem übermäßig aktivierten Immunsystem liegt.

 

Um einen optimalen Behandlungserfolg zu erzielen muss ein bestimmtes Medikament „Psoralen“ in den Hautschichten vorhanden sein. Man kann den Wirkstoff durch eine äußerliche Anwendung beispielsweise ein Bad, oder Tabletten in die Haut bringen. Dann ist eine Behandlung mit UV-Licht notwendig.

 

Behandlungstermine sollten möglichst anfangs dreimal wöchentlich erfolgen, so dass rasch auf eine wirksame Lichtdosis gesteigert werden kann.

 

Generell kann man sagen dass die Bade-PUVA-Therapie zu den wirksamsten Psoriasis-Therapien gehört. Etwa 90% der Patienten erleben innerhalb von 4-6 Wochen ein sehr weit fortgeschrittenes oder vollständiges Verschwinden der Schuppenflechtenerscheinungen.

 

Außerdem kann die Behandlung durchgeführt werden bei:

  • atopischer Dermatitis
  • Psoriasis vulgaris
  • Prurigo-Erkrankungen
  • Pityriasis lichenoides (chronica sive varioliformis acuta)
  • kutanen T-Zellymphomen
  • Lichen ruber planus
  • Granuloma anulare
  • Lichen simplex chronicus
  • umschriebenen Dermatosen (Hände/Füße)